BUND Regionalverband Neckar-Alb
BUND Regionalverband Neckar-Alb

Ortsgruppe Ammerbuch

Garten im Winter

 (Antje Kiepenheuer / BUND OV Ammerbuch)

Jeder kennt sie, die ersten Frühlingsboten, die schon im Winter, mit dem schmelzenden Schnee, uns im Garten überraschen:

Die Schneeglöckchen und die Märzenbecher, die wilden Alpenveilchen (Cyclamen coum) und natürlich, fast zuerst, die Winterlinge (Eranthis hyemalis)

Wir haben sie in irgendeinem Herbst sicherlich zu unserer eigenen Freude gepflanzt. Dass sie auch anderen Freude machen, hatten wir vielleicht gar nicht bedacht. Jetzt können wir staunen über die ersten Bienen, die zielsicher die geöffneten Blüten anfliegen.

Schon vorher hatten die Christrosen (Helleborus niger und H. orientalis) auf sonnige Wintertage gewartet, um die von der Kälte erstarrt hängenden Stängel wieder aufzurichten. Auch ihre weißen Blüten sind begehrte Ziele für die ersten Bienen.

Demnächst werden die Sträucher sich ans Blühen machen. Seit Kindertagen wissen wir: Die pelzigen Kätzchen der Saalweide soll man nicht pflücken, sondern den Bienen überlassen. Es ist Zeit, sich wieder daran zu erinnern!

Andere Sträucher werden folgen – wenn man sie denn im Garten hat. Als erstes kommt die zartgelb blühende, heimische Kornel-Kirsche (Cornus mas) dran. Sie ist sehr viel weniger auffällig in der Farbe als die so beliebt gewordene kräftig gelbe Forsythie. Aber dafür ist sie eine Attraktion für die Bienen, wohingegen die Forsythie von ihnen nicht aufgesucht wird! Deren Blüten produzieren weder Pollen noch Nektar. Wer weiß das schon?

Wer auch Pflanzen in seinem Garten duldet, die nicht einheimisch sind, der kann sich am hellgelb blühenden Winterjasmin (Jasminum nudiflorum) freuen - wenn er einen Platz zum Runterhängen oder zum Raufklettern für ihn hat.

Auch die immergrüne, knallgelb blühende Mahonie lockt die Insekten an.

Und wer kein Gelb im Garten mag, der findet im Winterschneeball

(Viburnum fragrans oder auch V. bodnantense) einen Strauch, der sogar schon im November zu blühen und wunderbar zu duften (!) anfängt. In der ganz kalten Zeit macht er eine Pause, um danach, sobald es wärmer wird, seine üppigen rosa Blütenbüschel zu entfalten.

Es gibt noch mehr solcher winterblühenden Sträucher, u.a. auch die stark duftende Zaubernuss (Hamamelis). Aber sie braucht bei uns sicher einen geschützten Platz. Wohingegen die oben genannten Sträucher die Kälte unserer Region ohne wesentliche Schäden an den Blüten überstehen können – und damit nicht nur für uns eine Freude sind, sondern auch für unsere blütenbesuchenden Insekten.

Werde Multiplikator*in für Klimagerechtigkeit

In sieben spannenden Schulungseinheiten kannst du dich von Februar bis September 2021 zum Thema Klimagerechtigkeit weiterbilden und anschließend selbständig Seminare und Workshops durchführen. Wir beschäftigen uns mit den Zusammenhängen von Klimagerechtigkeit und Rassismus und Klimagerechtigkeit und Gender. Dabei fragen wir uns auch immer: was hat das eigentlich mit mir zu tun? Was kann ich verändern? Und wie kann ich zu einer Veränderung der Gesellschaft beitragen?
Neben diesen Themen bekommst du praktisches Werkzeug an die Hand: Es gibt Workshops zur Arbeit mit Gruppen, Präsentation und Moderation, Argumentationstraining und Öffentlichkeitsarbeit. Wir betrachten politische Beteiligungsmöglichkeiten und möchten reflektieren wo wir uns engagieren und warum und vor allem wo wir uns noch  einmischen können.
Wir wollen die Begriffe "ich" und "die anderen" zu einem "wir" vereinen, Räume für Begegnung schaffen und gemeinsam schlauer werden.

Du musst an allen Seminaren teilnehmen, um am Ende ein Zertifikat zu erhalten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Multiplikator*innen Schulung wird von der BUNDjugend Baden-Württemberg veranstaltet. Die BUNDjugend Baden-Württemberg ist die Jugend-Organisation des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Baden-Württemberg e.V. Wir sind junge Menschen mit einem gemeinsamen Ziel: Die Erde retten. Das ist aber nicht so einfach.
Deswegen wollen wir mit Sachen beginnen, die jede*r umsetzen kann. Zum Beispiel weniger Auto fahren und mehr zu Fuß gehen oder das Fahrrad nutzen. Was wir machen: Wir demonstrieren für eine ökologische Landwirtschaft. Oder wir starten Aktionen: zum Beispiel stellen wir Sofas auf Parkplätze und setzen uns hin. Denn wir finden: Menschen sind wichtiger als Autos. Wir wollen mit Spaß und Freude die Umwelt und Natur schützen.

Ansprechpartnerin: Sabine Renelt, sabine.renelt(at)bundjugend-bw.de, 0711/6197023

Die Termine, detaillierte Informationen und die Anmeldung findest du auf www.bundjugend-bw.de/multischulung

Das Projekt wird innerhalb des Programmes “Vielfalt in Partizipation” im Rahmen des Masterplans Jugend unterstützt durch das Ministerium Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg durchgeführt.

Durchlässigkeit der Ammer für Fische und Kleinlebewesen am Poltringer Mühlekanal

siehe Wassergruppe

Vorstandssitzungen des BUND-OV Ammerbuch

 (Antje Kiepenheuer)

Pandemiekonform kam es am 10. und am 16. Januar zu zwei  Treffen von jeweils zwei Vorstandsmitgliedern im Freien. Es wurden diverse Termine für das Jahr 2021 vorbereitet, über die sobald als möglich hier informiert  werden wird.

Baumfällungen an der Ammer

 (Antje Kiepenheuer / BUND OV Ammerbuch)

Einige Mitglieder unserer BUND-Ortsgruppe bemerkten vor einigen Tagen, dass bei Poltringen drei den Uferbereich der Ammer prägende große Pappeln  gefällt worden waren. Nur einer der drei alten Bäume war offensichtlich krank gewesen.

Vermutlich stand die Fällung im Zusammenhang mit dem beabsichtigten Baubeginn des Seniorenheims im Auchtert. Aber die Bäume standen ganz eindeutig außerhalb des Baugeländes, direkt im Uferbereich.

Wir finden das sehr bedauerlich und hätten es besser gefunden, wenn wie im Bild nur die oberen Teile entfernt worden wären, die möglicherweise die Bauarbeiten hätten gefährden können.

Schließlich bieten auch hohle Baumstämme  Lebensraum und Brutmöglichkeiten für Vögel und Fledermäuse! Oder ein Baum hätte wieder ausgetrieben.

Unsere Ortsgruppe bietet zu diesem Thema eine Beratung an.

Der Biber ist auch bei uns angekommen

 (Antje Kiepenheuer / BUND-Ortsverband Ammerbuch)

Wer in Poltringen an der Ammer aufmerksam spazieren geht, kann an verschiedenen Stellen die Spuren des Bibers finden: Mit scharfen Zähnen  abgeschnittene dünnere und dickere Äste und die typischen „Biberrutschen“, glattgeschliffene schmale Pfade zum Wasser hinunter. Nur an wenigen Stellen hat der Biber sich auch an ganze Bäume gewagt. Einer davon wurde in eine elegante Skulptur verwandelt.

Ein Video dazu sehen Sie hier.

Lichtverschmutzung

Im Gemeinderat wurde am 14.9.2020 unter TOP2 das Konzept "Licht nach Bedarf" vorgestellt. Einen weiteren Einblick in das Problem, auch unter Naturschutzaspekten, brachte die ARTE-Sendung Xenius am 3.9.2020. Auch die Abendschau des Bayerischen Rundfunks widmete sich ab Minute 11 dem Thema "Earth Night".

Nachhaltig mobil - Radscheune und Repair-Cafe in Ammerbuch

Wussten Sie schon, dass es in Ammerbuch zwei Einrichtungen gibt, die sich mit der Reparatur von Fahrrädern beschäftigen?

Ähnlich wie das Projekt SoliRADisch des BUND Sachsen-Anhalt wurde die Radscheune in Ammerbuch-Altingen gegründet, anfangs, um den Mobilitätsbedarf von Migranten zu unterstützen. Später wurde die Radscheune in den Thementisch Nachhaltigkeit des Projekts Ammerbuch-Aktiv integriert und steht jetzt allen Bürgern offen. Hier kann man auch überholte Fahrräder für Kinder und Erwachsene kostengünstig erwerben.

Das Repair-Cafe der Zehntscheuer Entringen öffnet mehrmals pro Jahr. Dort kann man neben Fahrrädern auch andere technische Dinge kostenlos checken lassen.

Nachhaltig mobil - Ein Beitrag des BUNDmagazins 2/2020 zum Thema Verkehrspolitik

In der Ausgabe 2/20 des BUNDmagazins findet sich ein interessanter Beitrag zu einer nachhaltigen Mobilität. Aus der Sicht des BUND sind folgende Schritte für die Mobilitätswende wichtig:

  • Ökologische Wahrheit sagen
  • CO2-Ausstoß auf Null senken
  • Stadtverkehr selbst planen
  • Digitalisierung nutzen
  • Integriert planen
  • Mehr statt weniger beteiligen
  • Neue Mobilitätskultur

Weitere Infos zum Thema Mobilität gibt es auch hier.

Alle Ausgaben des BUNDmagazins finden Sie hier.

Kontakt

Koordinationsgruppe


E-Mail schreiben

Interessante Links

BUND-Bestellkorb