Exkursion "Energieeffizienz und Biodiversität"

Wenige, aber dafür umso interessiertere TeilnehmerInnen fanden sich zur Exkursion "Energieeffizienz und Biodiversität" im Rahmen der BNE-Fortbildungsreihe für Lehrer/innen ein, welche der BUND RV Neckar-Alb im Rahmen der Energieeffizienzregion mitorganisierte. Im ersten Teil zeigte Herr Striebel seine Biogasanlage mit Kraft-Wärmekopplung, angetrieben von drei Motoren. Die Biogasanlage wird hauptsächlich mit 70% Grünschnitt sowie Ganzpflanzensilage und Mais "gefüttert". Nachdem eine Blühmischung zu wenig Methanertrag brachte, experimentiert der Landwirt nun mit der "durchwachsenden Silphie", eine mehrjährige Korbblüterart, die eine sehr gute Bienenweide ist. Die Ausbeute der Biogasanlage beträgt laut Striebel im Schnitt ca. 50 % Strom sowie gut 40% Wärme. Die Wärme wird für die Heizung und die Warmwasserversorgung der Lautertalschule genutzt - effizienter geht es kaum noch! Allerdings berichtete der Landwirt auch über den gescheiterten Versuch der Entwicklung Buttenhausens zu einem "Bioenergiedorf": Aufgrund niedriger Ölpreise entschied sich der Teilort, einen Großteil seines Energiebedarfs weiterhin aus Saudi-Arabien, Russland etc. zu beziehen, anstatt vom heimischen "Energiewirt". Insbesondere im Sommer, wenn die Lautertalschule wenig Wärme benötigt, betreibt Herr Striebel eine Holzhackschnitzeltrockung vor allem mit Landschaftspflegeschnittgut aus der Umgebung. Auch da gab es aufgrund des "Billigöls" einen Einbruch.

Im Anschluss folgte eine Wanderung durch die Kulturlandschaft nach Buttenhausen, bei welcher Methoden der Biodiversitätswahrnehmung ausprobiert wurden, die sich beispielsweise bei Schulklassen einsetzen lassen. Thomas Klingseis vom AK BNE führte auf einer Wiese ein einfaches Experiment vor: Man formt mit zwei Meterstäben einen Quadratmeter und zählt die dort vorhandenen Pflanzenarten (im ersten Schritt, ohne sie zu benennen bzw. die Kinder dürfen der Pflanze einen eigenen Namen geben). Das Ergebnis lässt sich dann mit der Zählung auf einer anderen (intensiver/ extensiver genutzten) Wiese vergleichen. Während des Spaziergangs lauschten die TeilnehmerInnen durchaus häufigen, aber trotzdem nicht jedem bekannten Vögeln wie der Mönchsgrasmücke.
Zum Abschluss im Cafe Ikarus wurden nach einem theoretischen Input zu Biodiversität verschiedene Aspekte der erfolgreichen Wissensvermittlung und des praktischen Naturschutzes diskutiert.

Weitere Veranstaltungen der BNE-Fortbildungsreihe "Biosphäre macht Schule" sind hier zu finden.

  • Fotos: Lupp


Die Umwelt braucht uns und wir brauchen Sie

...damit wir uns unabhängig und überparteilich für Natur und Umwelt engagieren können

Bankverbindung des BUND RV Neckar-Alb bei der BW Bank:

DE34 6005 0101 0004 6033 55

(SOLADEST600)

Spenden sind von der Steuer absetzbar

Herzlichen Dank!

Nach oben

Termine / Newsletterabo

Interesse am regionalen BUND-Newsletter (ca. 10x/ Jahr)?

27. November 2017

30 Jahre Brundtland-Bericht: Eine Bilanz zur Nachhaltigen Entwicklung aus zivilgesellschaftlicher Perspektive

 Im Rahmen der Studium Generale der Universität Tübingen hält die Vorsitzende des BUND-Landesverbandes Baden Württemberg Brigitte Dahlbender einen Vortrag zur Nachhaltigen Entwicklung.

Mehr zur Studium Generale: ---->

Der BUND Kreisverband Zollernalb hat sein Veranstaltungsprogramm für 2017 herausgegeben - zwischen Februar und November geht es u.a. um Schwedisch Lappland, Nachtfalter und Pilze. Schau doch mal vorbei!

Besitzen Sie alte Handys, sowie DVDs und CDs? Diese können Sie bei uns abgeben.

Suche

Folgen sie uns auf Twitter

Wir bedanken uns bei der Stadt Tübingen für die Förderung der Arbeit der BUND Geschäftsstelle

Wir bedanken uns herzlich bei der Jugend- und Seniorenstiftung der Kreissparkasse Tübingen, den Stadtwerken Tübingen sowie der Stiftung der Landesbank Baden-Württemberg für die Unterstützung unserer Umweltbildungsprojekte.

Wir bedanken uns herzlich bei der Firma Rongen Natursteinrecycling (www.natursteinpark.de) für die Unterstützung unserer Umweltbildungsaktionen

Wir bedanken uns bei der Firma LUMITRONIX (www.leds.de) für die Unterstützung der Ausstattung der BUND-Geschäftsstelle.