Apfelsaft von Reutlinger Streuobstwiesen

mehr zum Reutlinger Bio-Apfelsaft

Förderung artenreicher Blumenwiesen im Projekt „Apfelsaft von Reutlinger Streuobstwiesen"
Nicht nur im Landkreis Reutlingen tritt vermehrt das Problem auf, dass die artenreichen Wiesen unter Streuobstbäumen wegen Nutzungsaufgabe bzw. Intensivnutzung mit Rasenmäher auf dem Rückzug sind. In einer vom BUND Regionalverband Neckar-Alb in Auftrag gegebenen Studie wies Dipl.-Biol. Theo Dittmar diese Problematik nach und entwickelte Lösungsvorschläge. Deren praktische Umsetzung startet nun: Im Projekt „Apfelsaft von Reutlinger Streuobstwiesen“ wird ab diesem Jahr ein zusätzlicher Aufpreis von 2,- € (zu den 15,- € pro Doppelzentner) zur Förderung artenreicher Blumenwiesen ausgezahlt. Voraussetzung: Die Obsterzeuger entfernen anfallendes Mähgut mindestens einmal im Jahr und auf ihren Wiesen kommen zum Zeitpunkt einer Kontrolle (Ende Mai bis Mitte Juni) mindestens drei Pflanzenarten der insgesamt acht Kennarten in Anzahl vor. Bereits 28 der 57 Obsterzeuger im „Projekt Reutlinger Apfelsaft“ sind entschlossen, sich an der Förderung zu beteiligen, und immerhin fünfzehn ändern dafür die bisherige Pflege ihrer Wiesen (Stand: Juli 2006). Der gewonnene Grasschnitt kann in den Biogasanlagen im Hofgut Alteburg und in Pliezhausen sinnvoll verwertet werden: Dabei wird wesentlich mehr Energie gewonnen als eingesetzt. Die Förderung artenreicher Blumenwiesen ist eine reine Naturschutzmaßnahme. Wir machten dieses Projekt bei unseren Kunden, die ja bisher schon mit dem Kauf unserer Produkte zum Erhalt der Kulturlandschaft Reutlinger Streuobstwiesen beitragen, unter anderem mit einem Malwettbewerb zum Thema „Blühende Wiesen“ bekannt. Der Malwettbewerb war für alle Kinder aus den Schulklassen eins bis sechs ausgeschrieben. Attraktive Preise waren: Eine Geburtstagsparty im Listhof mit Führung ins Naturschutzgebiet, ein Solar-Modellbaukasten, eine Reitstunde, Süßmostpressen, eine Führung bei der Kelterei Häussermann (wie wird Apfelsaft hergestellt), eine Führung mit dem Förster in den Wald sowie Süßmost pressen. Die bis zum Abgabetermin am 15. Juli eingegangenen Bilder wurden prämiert und in einer großen Ausstellung präsentiert (siehe unter August 2006, Malwettbewerb). Außerdem wurde für die Obsterzeuger ein Informationsblatt erstellt, auf dem die Kennarten leicht wiedererkennbar sind. Für die Förderung dieses Projektes bedanken wir uns herzlich bei PLENUM Reutlingen, der Stadt Reutlingen und den anderen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft "Reutlinger Streuobstwiesen"!



Die Umwelt braucht uns und wir brauchen Sie

...damit wir uns unabhängig und überparteilich für Natur und Umwelt engagieren können

Bankverbindung des BUND RV Neckar-Alb bei der BW Bank:

DE34 6005 0101 0004 6033 55

(SOLADEST600)

Spenden sind von der Steuer absetzbar

Herzlichen Dank!

Nach oben

Termine

Der BUND Kreisverband Zollernalb hat sein Veranstaltungsprogramm für 2017 herausgegeben - zwischen Februar und November geht es u.a. um Schwedisch Lappland, Nachtfalter und Pilze. Schau doch mal vorbei!

Am kommenden Donnerstag (20. Juli) gibt es im Biosphärenzentrum ab 19:30 Uhr einen spannenden Vortrag zu: Bioökonomie: wie kommen wir zu einem nachhaltigen Handeln? Mehr Informationen finden Sie im in diesem Flyer

Liebe BUND-Freunde,

die Sommerpflege am Huthüttle steht wieder an. Am Samstag, 29. Juli wollen wir ab 8 Uhr bis etwa 12 Uhr wieder die Flächen am Huthüttle mähen und abräumen. Dazu brauchen wir Eure Hilfe!!! Bitte meldet Euch per Telefon (AB) oder Email möglichst zahlreich an - wir können jede Hand brauchen, egal ob groß oder klein!

Für Vesper und Getränke wird gesorgt, daher bitte Anmeldung bis Donnerstag, 27. Juli. Danke.

Kontakt:

 

  • BUND Rottenburg Annette u. Hans-Joachim Rosner
  • Kastanienweg 2,72108 Rottenburg
  • Tel.: 07472 - 3524
  • Mail: bund.rottenburg@bund.net

 

 

 

An mehr als 70 Hütten und Marktständen bieten Aussteller Regionales, Kulinarisches und Kreatives. Am Sonntag findet dann der Tag der Artenvielfalt unter Beteiligung des BUND Reutlingen statt.

  • Wann? Samstag, 29. Juli 2017 - Sonntag, 30. Juli 2017 jeweils von 11.00 – 18.00 Uhr
  • Wo? ALB-GOLD Kundenzentrum - Trochtelfingen
  • Der Eintritt ist frei!

 

 

 

Kohle muss im Boden bleiben, um den Klimawandel aufzuhalten. Doch Deutschland ist bei der Braunkohleförderung weiterhin Weltmeister! Während Politik und Konzerne untätig bleiben, nehmen wir den Kohleausstieg selbst in die Hand. Im August werden wir Kraftwerke durch Blockaden von der Kohlezufuhr abschneiden. Und wenn im November in Bonn die Delegierten zum UN-Klimagipfel zusammentreffen, kommen wir zurück in die Grube. Wir zeigen, wo in Deutschland das Klima verhandelt wird.

Wir sagen Ende Gelände!

 

  • 24. - 29.08. Rheinisches Braunkohlerevier
  • 04. - 05.11 Während der Un Klimakonferenz

 

 

6. September 2017

Umweltpodium zur Bundestagswahl

Die vergangenen drei Jahre gehören zu den global 10 wärmsten Jahren seit Messbeginn - der Klimawandel schreitet ungebremst weiter voran, Feinstaub belastet das Leben der Menschen in unseren Städten und die Versiegelung macht auch keine Pause - Aus diesem Grund veranstaltet der BUND Rottenburg auch in diesem Jahr eine Podiumsdiskussion mit verschiedenen Parteien.

 

 

Weniger Vögel, stummer Frühling. Einige Forscher weisen auf die abnehmende Biodiversität hin, andere reden von Panikmache. Tatsächlich ist die Zahl der Vögel in Deutschland und Europa stark gesunken. Unter den zahlreichen Gründen sind Lebensraum- und Nahrungsmangel die relevantesten Faktoren. Diese Entwicklung hat ökologische und ökonomische Folgen. Um sie zu stoppen müssen wirksame Maßnahmen ergriffen werden. Bürger, Kommunen, Politik, Naturschutz und Landwirtschaft sind gleichermaßen gefordert.

 

  • Wann? 18. - 20. Oktober 2017
  • Wo? Evangellische Akademie Loccum
  • Kosten? Je Tagung ca. 170,- Euro (inklusive 2 Übernachtungen, Vollverpflegung und Tagungsgebühr)
  • Anmeldung unter diesem Link

 

 

Regionaler BUND Newsletter

Besitzen Sie alte Handys, sowie DVDs und CDs? Diese können Sie bei uns abgeben.

Suche

Folgen sie uns auf Twitter

Wir bedanken uns bei der Stadt Tübingen für die Förderung der Arbeit der BUND Geschäftsstelle

Wir bedanken uns herzlich bei der Jugend- und Seniorenstiftung der Kreissparkasse Tübingen, den Stadtwerken Tübingen sowie der Stiftung der Landesbank Baden-Württemberg für die Unterstützung unserer Umweltbildungsprojekte.

Wir bedanken uns herzlich bei der Firma Rongen Natursteinrecycling (www.natursteinpark.de) für die Unterstützung unserer Umweltbildungsaktionen

Wir bedanken uns bei der Firma LUMITRONIX (www.leds.de) für die Unterstützung der Ausstattung der BUND-Geschäftsstelle.