Dieser Leserbrief bezieht sich auf Artikel im Schwäbischen Tagblatt  vom 13.10.12

"Schmetterlinge statt Idylle"

Erst dachte ich, als ich den Titel "Schmetterlinge STATT Idylle" las, an feine Ironie - Irrtum! Zugegebener Maßen: Mitte Oktober wirkt selbst die bunteste Blumenwiese grünbraun-struppig. Und bis auf Heuhüpfer sowie einige Admiralfalter auf der Suche nach Fallobst scheint zur Zeit für Laien nicht viel darauf los zu sein. Trotzdem nicht nachvollziehbar, wie der Journalist darauf kommt, dass die Grünfläche für "den" Menschen an Attraktivität eingebüßt hat. Hat er zuvor auch z. B. Kinder und Blumenfreunde befragt, ob diese einen einheitsgrünen "englischen Rasen" tatsächlich idyllischer finden, der übrigens bei nicht ausreichender Bewässerung oft braun-vertrocknet daherkommt?
Die Extensivierung - je nach Nährstoffgehalt muss ein oder mehrmals im Jahr gemäht werden um den Rasen zur Blumenwiese zu entwickeln - fördert nicht nur Artenvielfalt und Umweltbildung - es gibt zwei positive Nebeneffekte: 1. Man spart jede Menge Energie und Arbeitskraft, die man anderswo sinnvoller einsetzen könnte. 2. Hunde - so meine Erfahrung - setzen ihre Haufen viel lieber auf gepflegte Rasen anstatt in hohes Gras.
Der Städter ist doch ein gespaltenes Wesen: Er schimpft, wenn er auf dem Land unterwegs ist, über die Landwirte, die ihre ehemals blütenreichen Mähwiesen in oft geschnittenes, monotones Wirtschaftsgrünland umwandeln um damit Biogasanlagen oder Stallvieh zu füttern. In der Stadt dagegen können die Grünflächen - und zwar nicht nur die Fußballplätze oder Liegewiesen - nicht genug gepflegt sein!
Off topic: Weshalb müssen Bäume neben einer Sternwarte angeleuchtet werden - als "gelungenes" Beispiel für Lichtverschmutzung?


Barbara Lupp

 


Die Umwelt braucht uns und wir brauchen Sie

...damit wir uns unabhängig und überparteilich für Natur und Umwelt engagieren können

Bankverbindung des BUND RV Neckar-Alb bei der BW Bank:

DE34 6005 0101 0004 6033 55

(SOLADEST600)

Spenden sind von der Steuer absetzbar

Herzlichen Dank!

Nach oben

Termine / Newsletterabo

Interesse am regionalen BUND-Newsletter (ca. 10x/ Jahr)?

21. Februar 2018

BUND-Umweltstammtisch in Tübingen

Umweltfreundliche Mobilität? Verpackungswahn oder Verzicht auf Plastik? Naturkundliche Exkursionen? Über diese und andere Themen (und mögliche Aktionen) kann man sich beim BUND-Umweltstammtisch austauschen.

Eine kurze Anmeldung unter bund.neckar-alb@bund.net erleichtert uns die Planung.

16. bis 18.02.2018: BUNDjugend-Seminar: Umweltschutz von rechts

Was ist progressiver emanzipatorischer Umwelt- undNaturschutz und wo unterscheidet er sich von der rechten "Blut und Boden Ideologie? In diesem Seminar werden braune Elemente und rechte Argumentationen in der Ökoszene und bei Landwirtschaft- und Klimathemen unter die Lupe genommen. Ort: Bempflingen
Teilnahmegebühr: 35 €

26. Februar 2018

Jahreshauptversammlung des BUND Bad Urach mit Plastikvortrag

Um 19 Uhr:"Plastik/Mikroplastik - (un)vermeidbar?" von Barbara Lupp

Ab 20 Uhr: Jahreshauptversammlung. Ort: Hotel-Restaurant "Vier Jahreszeiten".

Am 1. und 2. März findet zum zweiten Mal das Naturfimfestivel auf der Hopfenburg statt.
Wir wollen wieder mit einem Infostand dabei sein.
Wer mitmachen möchte schreibt bitte kurze Rückmeldung an bund.neckar-alb@bund.net.

4. März 2018

Jahreshauptversammlung des BUND KV Reutlingen mit Luchs/Wolf Vortrag

Jahreshauptversammlung des BUND KV Reutlingen

14 Uhr: "Luchs und Wolf in Badenwürttemberg- Ergebniss aus Monitoring und Forschung von Dr. Micha Herdtfelder

Ab ca. 15.30 Uhr Jahreshauptversammlung

Ort: im Alten Rathaus, Rathausgasse 6.

21. März 2018

Jahreshauptversammlung des BUND RV Neckar-Alb mit Vortrag zum Phosphabbau

Ort: BUND RV NA Geschäftsstelle, Katharinenstraße 8, Tübingen

19 Uhr: Vortrag " Phosphatabbau in Krisengebieten: GlobaleLandwirtschaft als Kriegsökönomie?" von Christoph Marischka, Informationsstelle Militarisierung e.V,

20 Uhr Jahreshauptversammlung

Der BUND Kreisverband Zollernalb hat sein Veranstaltungsprogramm für 2017 herausgegeben - zwischen Februar und November geht es u.a. um Schwedisch Lappland, Nachtfalter und Pilze. Schau doch mal vorbei!

Besitzen Sie alte Handys, sowie DVDs und CDs? Diese können Sie bei uns abgeben.

Suche

Folgen sie uns auf Twitter

Wir bedanken uns bei der Stadt Tübingen für die Förderung der Arbeit der BUND Geschäftsstelle

Wir bedanken uns herzlich bei der Jugend- und Seniorenstiftung der Kreissparkasse Tübingen, den Stadtwerken Tübingen sowie der Stiftung der Landesbank Baden-Württemberg für die Unterstützung unserer Umweltbildungsprojekte.

Wir bedanken uns herzlich bei der Firma Rongen Natursteinrecycling (www.natursteinpark.de) für die Unterstützung unserer Umweltbildungsaktionen

Wir bedanken uns bei der Firma LUMITRONIX (www.leds.de) für die Unterstützung der Ausstattung der BUND-Geschäftsstelle.